Försterpfad

Aus Heimatforschung Ostfriesland
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Försterpfad

Die Karte wird geladen …
Basisdaten
Stadtteil/-viertel Ekel
Erschließungsjahr um 1950
Namensgebung 1972
Historische Namen K-Straße

Prielstraße

Der Försterpfad ist eine Gemeindestraße in Ekel. Die Straße grenzt nördlich an den Ekeler Weg und südlich an die Osterstraße. Über sich gegenüber liegende Lohnen etwa mittig der Straße kann man gen Westen zum Weidenweg und gen Osten zur Straße Am Judasschloot gelangen.

Geschichte

Herkunft des Namens

Namensgebend ist der Beruf des Försters. In der Nähe (westlich des Weidenwegs) befindet sich hierzu passend der Jägerpfad.

Entwicklung

Der größte Teil des Försterpfads wurde in den 1950er Jahren erschlossen und bebaut. Im nördlichen Bereich befinden sich viele schlichte Eingiebelhäuser, die äußerlich weitestgehend identisch sind. Hierbei handelt es sich um Häuser aus den 1950er Jahren, die im Rahmen von Wohnungsbauprogrammen gebaut und anschließend teilweise von Einheimische, teilweise von Vertriebenen bezogen wurden. Die Bewohner dieser Häuser hatten die Auflage, sich weitestgehend selbst zu versorgen. Dafür wurden ihnen großzügige Grundstücke zugeteilt, die sie bewirtschaften konnten.[1]

Der Försterpfad gehörte dabei zu den ersten, die in Norden nach dem Zweiter Weltkrieg erschlossen wurden.[2][3] Da man sich zunächst noch auf keinen verbindlichen Namen einigen konnte, erhielt die Straße den vorübergehenden Namen K-Straße. Auch 13 weitere Straßen in Norden trugen vorübergehend Namen, die mit einem Buchstaben begannen.[4] 1950/1951 wurde die Straße dann in Prielstraße umbenannt, mit der Eingemeindung der Gemeinde Lintelermarsch, wo es so einen Namen ebenfalls gab, gab man dem Försterpfad dann seinen heutigen Namen.

In den 1970er Jahren wurde auch die gegenüberliegende, östliche Straßenseite bebaut. Wie auch bei Am Judasschloot versäumten es die Planer, einen ausreichenden Abstand für Arbeitsgeräte zum Reinigen des Judas einzuplanen, sodass die Grundstücke bis an das Ufer ragen.

Gebäude und Plätze

Die Straße besteht fast ausschließlich aus Einfamilienhäusern. Lediglich an der östlichen Ecke zur Osterstraße befindet sich ein relativ großes Mehrfamilienhaus (Wohnblock).

Galerie

Einzelnachweise

  1. Anwohnerbefragung am 30. November 2020
  2. Amtliche Karte der Stadt Norden von 1935
  3. Amtliche Karte der Stadt Norden von 1949
  4. Adressbuch der Stadt Norden von 1950/51

Siehe auch