Hooker

Aus Heimatforschung Ostfriesland
Version vom 22. Mai 2022, 16:58 Uhr von Ostfriesenlord (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „circle =“ durch „circles =“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hooker

Die Karte wird geladen …
Basisdaten
Stadtteil/-viertel Ekel
Genaue Lage im Umfeld der

Umgehungsstraße

Hooker ist eine Sammelbezeichnung für mehrere Ländereien - Wiesen und Weiden - die früher zur Allmende, also dem Allgemeinbesitz der Bewohner der Ekeler Gaste, gehörten.[1] Sie umfassen zusammen etwa 140 Hektar.[2] Der Begriff entstammt dem Altfriesischen Wort hôk für Ecke bzw. Gegend sowie dem Mittelhochdeutschen hôk oder huk, was soviel wie Winkel bzw. Ecke bedeutet. Auch in der ostfriesischen Sprache findet sich die Bezeichnung hôk für Spitze, Ecke oder Winkel.[3] An den Hooker erinnern mehrere Straßennamen in seinem Umfeld, so etwa der Große Hookerweg und der Süder Hooker.

1939 war geplant, auf dem Hooker ein Klärwerk zu errichten. Das Abwasser der städtischen Kanalisation sollte hier gesammelt und entweder direkt in die Nordsee oder auf die umliegenden Ländereien verteilt werden. Die den Hooker bewirtschaftenden Bauern sollten hierfür in einer Abwassergenossenschaft zusammengefasst werden.[2]

Einzelnachweise

  1. Schreiber, Gretje (2011): Historische Flurnamensammlung der Ostfriesischen Landschaft, Nr. 1435
  2. 2,0 2,1 Stadt Norden (1963): Kanalisation und Kläranlage der Stadt Norden, Norden, S. 12
  3. Doornkaat Koolman, Jan ten (1884), Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden, S. 660f.

Siehe auch